Pfingstjugendlager der Malteser Jugend

von Christiane Darr (Kommentare: 0)

Die Pferde sind gesattelt - Die Reise in den wilden Westen kann beginnen

„Mein Ge(p)fährt und ich!“ - unter diesem Motto stellt die Malteser Jugend auch in diesem Jahr ihre Zelte zum traditionellen Pfingstjugendlager auf. In diesem Jahr in Büttstedt im Eichsfeld. Vom 13. bis 16. Mai begeben sich 240 Kinder und Jugendliche aus den Diözesen Magdeburg Berlin, Dresden-Meißen, Erfurt, Hamburg und Hildesheim thematisch auf eine Reise in den wilden Westen.

„Unser Lagerdorf ist etwas Besonderes: Hier leben Cowboys und Indianer friedlich zusammen. Darum geht es auch in unserer Lagergeschichte, in der ein Indianermädchen und ein Cowboyjunge Freundschaft schließen“, verrät Sabine Orlob, die Diözesanjugendreferentin der Malteser in Erfurt. Das Thema „Wilder Westen“ zieht sich als roter Faden durch das Programm: Auf alle Teilnehmer warten eine Schatzsuche, Workshops, wie Halstücher batiken und Traumfänger basteln, „Ausflüge in die Prärie" und ein selbstgestalteter Gottesdienst am Sonntag.  Aufregend wird es vor allem am Samstagabend: nach dem allabendlichen Lagerfeuer gibt es ab 22 Uhr eine Nachtwanderung.

Die Magdeburger Malteser Jugend startet schon Morgen ihre Reise in den Wilden Westen nach Büttstedt. Die Pferde sind gesattelt.

Zurück