„Rhein ins Leben- ab in die Pfalz“ Bundesjugendlager der Malteser Jugend

von Christiane Darr (Kommentare: 0)

Über 800 Kinder, Jugendliche, Betreuer und Helfer, aus ganz Deutschland, trafen sich zum Bundesjugendlager in diesem Jahr in der kleinen Stadt Frankenthal, in der Diözese Speyer.
Natürlich durfte auch in diesem Jahr ein neues Lagerlied nicht fehlen, welches uns darauf aufmerksam machen sollte auch die kleinen Dinge zu schätzen, sei es ein Erdbeermarmeladenbrot oder ein Lächeln von jemandem den man selbst  gar nicht kennt. Aber nicht nur das sorgte dafür, dass sich bald alle wohl fühlten und das Gemeinschaftsgefühl geweckt wurde, sondern auch die gemeinsamen Abende in der Jurte oder die Morgenrunden, bei denen  gemeinsam gesungen und gelacht wurde. Für eine Abkühlung war in diesem Jahr mit Wasserschlachten gesorgt, bei denen auch niemand verschont blieb. Das schweißt auch unter den einzelnen Diözesen zusammen und sorgte für eine Menge Spaß. Einer der Höhepunkte der Woche war das Spiel „Tatort Frankenthal“, bei dem alle Gruppen gemeinsam Rätsel an verschiedenen Stationen lösen mussten, um Hinweise für einen Kriminalfall zu bekommen. Das weckte Interesse bei klein und groß und stärkte den Teamgeist.  Die Gottesdienste, am Sonntag und am Freitag, wurden so gestaltet, dass sich jeder angesprochen und eingebunden fühlte.

Sogar auf der Rückreise im Zug waren die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen aus Magdeburg noch so inspiriert von dem Lager, dass auch hier die Lieder gemeinsam gesungen wurden. Nun ist auch das BuJuLa 2018 vorbei, die Veranstalter sind froh das alles so funktioniert hat wie es geplant war, die Gruppenleiter sind erleichtert, dass alle gesund nach Hause gekommen sind, aber bei allen steigt auch wieder die Vorfreude und Neugier auf das neue Konzept „die wilde Wiese“ die im nächsten Jahr stattfinden soll. Lucia Wunderling, FSJ Malteser Jugend Magdeburg

Zurück