Unter sieben Sternen: Segelabenteuer auf der Nordsee

von Christiane Darr (Kommentare: 0)

Am 14.9.2014 war es endlich soweit. Nach zwei Jahren gespanntem Warten und Vorfreude, konnten sich Mitglieder der Malteser Jugend wieder in das Abenteuer Segeln Nummer 7 stürzen. Nach knapp 6 Stunden fahr kamen wir in Harlingen (NL) an und entluden in Dunkelheit die mitgebrachten Essensvorräte und Materialien auf die Tijdgeest (Zeitgeist). Durch die fortgeschrittene Ebbe mussten wir dabei die 3 Meter von Hafenkante zum Schiff mittels einer steilen Treppe überwinden.

Nachdem wir das erste Abendessen zu uns genommen hatten, stellten sich Kapitän Wijnand und erster Offizier Daniel noch einmal näher vor. Wir erfuhren einige Details zur Benutzung des Schiffes und dessen Eigenheiten, wonach wir alle sehr geschafft und voller Freude auf den ersten Segeltag einschliefen. Die folgenden Tage wurden wir von bestem Wetter begleitet. Es gab fast durchgehend Sonne und keinen Tropfen Regen. Der Wind allerdings konnte sich meist nicht entscheiden. Trotzdem konnten wir an zwei Tagen mit enormer Schräglage segeln. Ein Highlight war das Trockenfallen auf dem Wattenmeer. Wir konnten im Meer baden und im Watt spazieren. An einem Tag steuerte unser Kapitän den großen Zweimastklipper durch die engen Kanäle des Städtchens Workum, was einige verdutzte und staunende Blicke von den Anwohnern auf sich zog.

Dank der Erfahrung des Kapitäns, konnten wir an jedem Abend einen neuen wunderschönen Ankerplatz bewundern, der auch mal fernab von jeder Zivilisation an einer einsamen Insel lag.

Für alle Teilnehmer war es eine Ereignis- und lehrreiche Woche. Leider ging die Woche viel zu schnell um, doch es wird sicher nicht bei sieben Segeltörns bleiben. Alexander Al-Masri, Mitarbeiter Diözesanjugendreferat

Zurück